Logo Archaeo | 3D
Die Entstehung
Keramikproduktion vor den Toren
Weg zum heutigen Stadtbild

Johannisvorstadt Chemnitz

Ort: Chemnitz (Chemnitz, Chemnitz Stadt)
Typ: Vorstadtsiedlung
Datierung: Mittelalter | Spätmittelalter | Neuzeit | seit ca. 1200 n. Chr.

Beschreibung

Vor den Toren der im Mittelalter mit einer Stadtmauer befestigten Stadt Chemnitz befand sich keinesfalls eine unbesiedelte Fläche. Dort gab es Handwerkstätten, die eine Feuergefahr darstellten, wie etwa Töpfereien. Auch Einrichtungen für die Gesundheitsfürsorge, die Patienten mit möglicherweise ansteckenden Krankheiten beherbergten, oder die Häuser derer, die von der Gesellschaft ausgestoßen waren, wie der Scharfrichter und seine Familie, befanden sich vor den Toren der mittelalterlichen Stadt. Bedingt durch steigende Bevölkerungszahlen wuchsen diese Ansiedlungen jedoch so stark an, dass es zur Gründung von Vorstädten kam. Ein Beispiel hierfür ist die im Osten von Chemnitz gelegene Johannisvorstadt.

Ronald Heynowski/Stefanie Bilz/Annemarie Reck

Die Entstehung

Die Johannisvorstadt geht auf eine Besiedlung aus dem späten 12. oder frühen 13. Jahrhundert zurück. In diese Zeit fällt auch die Grundsteinlegung der Johanniskirche. Sie wurde im Vorfeld des ehemaligen Johannistores erbaut, entlang des Baches Gablenz, von wo aus Fernstraßen nach Augustusburg und südöstlich in Richtung Zschopau fortführten. An etwa der Stelle, wo sich heute das smac (Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz) und ehemalige Kaufhaus Schocken befindet, entstand im 14. Jahrhundert das St.-Georgs-Hospital.

Ronald Heynowski/Stefanie Bilz/Annemarie Reck

Bildquelle R. Heynowski, Foto ©LfA 2021.

Keramikproduktion vor den Toren

Erwartungsgemäß lassen sich in der Johannisvorstadt an vielen Stellen Reste einer intensiven Keramikproduktion nachweisen, die in das Spätmittelalter und die frühe Neuzeit datieren. Während der Grabungen seit 2018 konnten stellenweise immer wieder große Abwurfgruben freigelegt werden, die mit Gefäßen und Scherben von Fehlbränden angefüllt waren. An ihrem Inhalt lässt sich das Produktionsspektrum der Töpfereien ablesen. Hautsächlich produzierten sie Haushaltsgeschirr, aber auch Ofenkacheln oder Ziegel.

Ronald Heynowski/Stefanie Bilz/Annemarie Reck

Bildquelle Foto ©LfA 2018.

Weg zum heutigen Stadtbild

Eine geschlossene städtische Bebauung entlang der Straßenzüge der Johannisvorstadt, wie sie uns heute vertraut ist, entstand erst im Laufe des 18. Jahrhunderts und wurde im 19. Jahrhundert durch Bauten wie Bürgerhäuser und Schulen ergänzt. Der Großteil dieser Gebäude wurde während der Luftangriffe im 2. Weltkrieg zerstört und wurde im Zuge der DDR-Städteplanung vollständig abgebrochen, wodurch Raum für neue Gebäude geschaffen werden sollte. Die vom Landesamt für Archäologie Sachsen im Vorfeld von Baumaßnahmen durchgeführten Grabungen erlaubten einen einmaligen Einblick in die Geschichte der Johannisvorstadt. Ein einzigartiger Befund der Jahre 2021/2022 ist der einer Mikwe, eines jüdischen Tauchbades, im Bereich des ehemaligen Gasthauses „Goldner Anker“. Weder Schriftquellen noch alte Pläne deuteten vor der Ausgrabung auf dieses Zeugnis jüdischen Lebens im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Chemnitz hin.

Ronald Heynowski/Stefanie Bilz/Annemarie Reck

Bildquelle R. Heynowski, Foto ©LfA 2021.

Link archaeo | 3D

Literatur

Christiane Hemker/Yves Hoffmann/Stefan Krabath, Stadtarchäologie in Chemnitz. Sächsische Heimatblätter 60, 2014, 406–419.
Christiane Hemker/Susanne Schöne/Petra Schug, In der Chemnitzaue. Archæo 16, 2019, 4–23.
Ronald Heynowski/Stefanie Bilz, Draußen vor dem Tor. In: Regina Smolnik/Ronny Zienert (Hrsg.), Höhenflüge. Luftbilder und Archäologie in Sachsen (Dresden 2024) 214–215.
Peter Hiptmair/Rebecca Wegener, Ein seltenes Zeugnis jüdischer Kultur. Archæo 19, 2022, 4–15.

Hinweis zum Denkmalschutz

Archäologische Denkmäler stehen unter dem Schutz des Sächsischen Denkmalschutzgesetzes. Für Bodeneingriffe oder Baumaßnahmen ist eine denkmalrechtliche Genehmigung erforderlich.

Permalink

Zitat des Beitrags / Citation

Ronald Heynowski/Stefanie Bilz/Annemarie Reck, Johannisvorstadt Chemnitz. In: Landesamt für Archäologie Sachsen, Website archaeo | SN (11.03.2024). https://archaeo-sn.de/ort/johannisvorstadt-chemnitz/ (Stand: 24.05.2024)

Creativ Common Lizenz Logo CC BY-NC 4.0