Logo Archaeo | 3D
Das Reihengräberfeld
Ein einzelnes Hügelgrab
Ein Urnengrab

Reihengräberfeld Schmorkau

Ort: Schmorkau (Oschatz, Nordsachsen)
Typ: Flachgrab/Flachgräberfeld mit Körpergräbern
Datierung: Frühmittelalter | späte Völkerwanderungszeit | Merowingerzeit | 400 - 600 n. Chr.

Beschreibung

Im Jahr 2009 wurde während einer luftbildarchäologischen Befliegung am nordöstlichen Ortsrand von Schmorkau ein bis dahin unbekanntes Gräberfeld entdeckt. Die Fundstelle liegt unweit einer Kiesgrube, in der bereits im Jahr 1938 eine spätkaiserzeitliche Urnenbestattung aus dem 3. bis frühen 4. Jahrhundert und mehrere Metallfunde zutage kamen. Das Reihengräberfeld hingegen zeigt aufgrund seines Aufbaus und der Anordnung der Körpergräber die typischen Merkmale eines Friedhofes der Merowingerzeit, wie sie ab der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts einsetzen.

Dana Mikschofsky/Annemarie Reck

Das Reihengräberfeld

Anhand der Bewuchsmerkmale lassen sich bis zu 30 rechteckige Strukturen bzw. Verfärbungen von etwa 2,5 m Länge und 1 m Breite erkennen. Die Körpergräber sind in West-Ost-Richtung orientiert und in unregelmäßigen von Nord nach Süd verlaufenden Reihen angeordnet. Diese Bestattungssitte ist vor allem in Süd- und Westdeutschland verbreitet, in Sachsen hingegen sind nur wenige vergleichbare Fundorte bekannt, wie etwa aus Liebersee nahe Torgau. Die dort neben den merowingerzeitlichen Gräbern auch vorkommenden West-Ost-Grabreihen stammen aus einem früheren spätvölkerwanderungszeitlichen Kontext. Aufgrund der Ähnlichkeiten zu ersteren scheint eine ähnliche zeitliche Einordnung des Bestattungsplatzes von Schmorkau auch ohne Ausgrabung schlüssig.

Dana Mikschofsky/Annemarie Reck

Bildquelle R. Heynowski, Foto ©LfA 2021.

Ein einzelnes Hügelgrab

Zwischen den Gräberreihen sticht ein Grab, das von einem etwa 8 m breiten, leicht ovalen Kreisgraben umgeben ist, besonders hervor. Bei genauem Hinsehen fällt innerhalb des Grabenrings noch eine weitere Umgrenzung des Grabes auf, bei dem es sich womöglich um einen Palisadenring gehandelt haben könnte, der die eigentliche Grabgrube einschloss. Ursprünglich fasste der Ringgraben wahrscheinlich einen aufgeschütteten Hügel ein, der heute eingeebnet ist. Solche überhügelten, meist zentral im Friedhof gelegenen Gräber dienen meist dazu,die Bedeutung der bestatteten Person hervorheben. In der Merowingerzeit werden über den Gräbern ältester oder wichtiger Persönlichkeiten häufig Hügel errichtet.

Dana Mikschofsky/Annemarie Reck

Bildquelle O. Braasch, Foto ©LfA 1993.

Ein Urnengrab

In der nahen Kiesgrube, unweit des Reihengräberfeldes, wurde im Jahr 1938 beim Sandabbau ein spätkaiserzeitliches Urnengrab entdeckt. Während anschließender Nachgrabungen durch den Vertrauensmann für Bodenaltertümer im Raum Oschatz, Alfred Mirtschin, konnten weitere zugehörige Funde geborgen werden, darunter eine eiserne Gürtelschnalle, eine Nadel, und ein tauschiertes Schwert. Mit seiner Machart und Form entspricht es den Schwertern des 3. und frühen 4. Jahrhunderts. Demnach wurde der Platz schon zuvor für Bestattungen genutzt.

Dana Mikschofsky/Annemarie Reck

Bildquelle OA 66750, 38 ©LfA 1938.

Literatur

Klaus Kroitzsch, Die Rettungsgrabung auf dem Gräberfeld bei Liebersee. Ausgrabungen und Funde 24, 1979, 14–18.
Elmar Meyer, Ein tauschiertes Schwert aus einem spätkaiserzeitlichen germanischen Brandgrab von Schmorkau, Kr. Oschatz. Ausgrabungen und Funde 20, 1975, 87–90.
Dana Mikschofsky, Ein Reihengräberfeld. In: Regina Smolnik/Ronny Zienert (Hrsg.), Höhenflüge. Luftbilder und Archäologie in Sachsen (Dresden 2024) 74–75.
Judith Oexle, Am Rand des Merowingerreiches: das 5. und 6. Jahrhundert n. Chr. in Sachsen. In: Judith Oexle (Hrsg.), Sachsen archäologisch. 12.000 v. Chr. – 2.000 n. Chr. (Dresden 2000) 69–70.

Hinweis zum Denkmalschutz

Archäologische Denkmäler stehen unter dem Schutz des Sächsischen Denkmalschutzgesetzes. Für Bodeneingriffe oder Baumaßnahmen ist eine denkmalrechtliche Genehmigung erforderlich.

Permalink

Zitat des Beitrags / Citation

Dana Mikschofsky/Annemarie Reck, Reihengräberfeld Schmorkau. In: Landesamt für Archäologie Sachsen, Website archaeo | SN (22.02.2024). https://archaeo-sn.de/ort/reihengraeberfeld-schmorkau/ (Stand: 24.05.2024)

Creativ Common Lizenz Logo CC BY-NC 4.0